17. April 2019

Coding in the Clouds – das vierte ti&m code camp zum Thema Cloud

Gruppenbild Code Camp Cloud

Beim vierten Code Camp von ti&m hat sich alles um die Cloud gedreht. 26 Entwickler kamen in den Flumserbergen zusammen, um dazu neue Lösungen zu entwickeln. In 30 Stunden Programmieren konnten die Teilnehmer so einiges erreichen.

Am 11. und 12. April fand im «juhui Flumserberg» wieder das Code Camp statt – unterstützt durch literweise Kaffee und Bergen von Snacks. Dieses Mal lag der Fokus des Camps auf der Cloud. Deswegen waren die Challenges auch breit gefächert: von IoT bis hin zu AI und Produkt-Challenges. Die 26 Teilnehmer teilten sich in Gruppen von zwei bis fünf Teilnehmern auf.

hackin

Reinforcement Learning mit dem AWS DeepRacer

Während diesen zwei Tagen versuchte eine Gruppe den AWS DeepRacer zu trainieren. Dabei handelt es sich um einen vollständig autonomen Rennwagen im Massstab 1:18. Das Ziel: den DeepRacer mit Hilfe von Reinforcement Learning zu trainieren. Dabei kann der DeepRacer komplexe Verhaltensweisen lernen, ohne dafür gelabelte Trainingsdaten zu benötigen.

Das Team CV-Screening entwickelte eine Lösung, um Lebensläufe über einen Algorithmus zu analysieren und zu testen, ob der Bewerber zu einem Interview eingeladen werden sollte oder nicht.

Wie stelle ich in der ti&m channel suite die Datenkonsistenz über mehrere Micro Services sicher? Diese Frage stellte sich das Team Data Consistency. Sie versuchten aufzuzeigen, wie über eine Event-basierte Infrastruktur die Datenkonsistenz über mehrere Services hinweg sichergestellt werden kann.


Challenges aus dem Büroalltag gegriffen

Weitere Gruppen versuchten sich an IoT-Challenges und setzten verschiedene Sensoren für ihre Lösungen ein. Ausgangspunkt waren Herausforderungen, die sich in den Büros von ti&m stellen. Eine Gruppe kümmerte sich um eine Lösung, wie die Büros mit dem Smartphone statt mit einem Badge geöffnet werden können. Andere nahmen sich dem Problem an, dass Meeting-Räume gebucht sind, ohne genutzt zu werden. Eine dritte Gruppe versuchte die Auslastung von Arbeitsplätzen zu verfolgen und anschliessend zu visualisieren.

iot

Der Schlaf kommt traditionell an einem Code Camp etwas zu kurz. Einige Gruppen arbeiteten bis spät in die Nacht hinein, andere gingen früh schlafen, um dann extrem früh wieder aufzustehen. Sonnenschein hätten sie ohnehin nicht verpasst – das Wetter zeigte sich passend zum Code Camp «cloudy».

Am Freitagabend standen dann die Abschlusspräsentationen mit einem Apéro auf der Agenda.

Über ein Voting wurden schliesslich die Gewinner des Code Camps erkoren. Die Gewinner werden am nächsten Grashüpfer-Treff im April (interner, monatlicher Treff mit allen Mitarbeitern) bekannt gegeben.  

Fotos

Impressionen aus dem Code Camp Cloud


Tanja Beeler
Tanja Beeler

Tanja Beeler studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Politologie sowie Gender Studies an der Universität Zürich. Seit Anfang 2016 arbeitet sie als Marketing Expert bei ti&m. Neben verschiedenen Events und dem HR Marketing, betreut sie das Projekt hack an app.

Weitere Blog-Beiträge

OF Lorris Goyvaerts 4F7A6048
«Ich freue mich auf die Herausforderung in Shanghai»

Unser Lernender in der Applikationsentwicklung, Lorris Goyvaerts, geht zum Ende seines dritten Lehrjahres für einen Monat nach China. Seine Reise wird durch den Kanton Zürich und das Liquid Working von ti&m ermöglicht. In Shanghai will Lorris mehr über die Ethereum-Blockchain und Smart Contracts lernen sowie sein Chinesisch aufbessern.

Mehr erfahren
Code Camp 750x410
The Night Is There for Coding: Here's What Happened at Our 30 Hour Code Camp.

During the last week of October, the very first ti&m code camp took place. 25 surfers, that’s what we call our agile employees, signed up to code for 30 hours and to resolve several technical challenges. Here’s what happened.

Mehr erfahren
mongol_rally_blogpost1_lead
Mongol Rally Sprint 1: Von Zürich bis in den Iran

Die ti&m-Surfer Julio Naya und Andrea Magazzini haben auf der Mongol Rally schon mehr als 8'000 Kilometer zurückgelegt und 12 Länder durchquert. Das Liquid Working von ti&m macht das Abenteuer möglich. Im Blogpost gibt Julio Naya Einblick, wie sie die auf dem ersten Drittel der Reise bis zum Iran aufgetretenen Probleme agil lösen konnten.

Mehr erfahren